Verbandsligameistertitel der Frauen (fast) eingefahren

Den Frauen des FSV 02 Schwerin ist der Verbandsmeistertitel nur noch theoretisch zu nehmen. Bei drei ausstehenden Spielen hat man 9 Punkte Vorsprung. Dazu kommt ein um 27 Tore besseres Torverhältnis zum derzeitigen Zweitplatzierten Hagenower SV.
Es begann auf verkürztem Großfeld sehr zäh für Schwerin. Man kam gegen die körperlich präsenten Hagenowerinnen nicht gut ins Spiel. Die junge Schweriner Mannschaft hat gegen aggressiv verteidigende Teams immer noch Probleme.
Dann aber von Minute 37-39 die kalte Dusche für die Gäste. Es begann mit einem Steilpass von Lea David halbrechts in den Strafraum auf Jessica Trautmann. Diese nimmt im Strafraum noch eine Gegenspielerin aus und schiebt überlegen zum 1:0 ein. Nur eine Minute später erhöhte Lea David nach Doppelpass mit Line Eisenhardt auf 2:0. Das dritte Tor dann eine Kopie des ersten. Wiederum Jessica Traummann erhöhte auf 3:0.
Kurz vor der Pause fiel nach einem Missverständnis in der Schweriner Abwehr das 3:1.
Die zweite Halbzeit gestaltete der FSV dann überlegener. Einige Chancen wurden herausgespielt, jedoch nicht genutzt. Vom Hagenower SV kamen offensiv kaum noch Aktionen, so dass es am Ende ein verdienter Sieg für den FSV war.
“Ein Saisonziel ist erreicht”, so Trainer Benjamin Lau, “jetzt werden wir alle Kraft in die Vorbereitung auf das Pokalfinale M-V am 10.06.2018 legen.” Dort wartet mit den Regionalligisten Rostocker FC oder 1. FC Neubrandenburg 04 auf alle Fälle ein höherklassig spielender Gegner.

FSV spielte mit: Käcker, Trautmann, Gollan, Vetter, Eisenhardt, Kurow, Preidel, David, Bleise, Keding (57.), Syring (84.), Langschwager (86.)

Schreibe einen Kommentar

Specify Facebook App ID and Secret in Super Socializer > Social Login section in admin panel for Facebook Login to work

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.