FSV-Frauen belohnen sich nicht für gutes Spiel

Gegen den derzeit Zweitplatzierten der AOK-Verbandsliga, der HSG Warnemünde, starteten die FSV-Frauen mutig in die Partie und waren zielstrebiger als der Gegner. Die schöneren Spielzüge und besseren Chancen waren klar auf Seiten der Schwerinerinnen. Am dichtesten dran am Führungstor war nach einer halben Stunde M. Möller nach schönem Schlenzer , der leider an der Latte landete.  Zudem scheiterte die wiederum stark spielende N. Korup in einer 1:1 Situation gegen die Torhüterin der HSG, L. Dräger. Warnemünde wurde zum Ende der ersten Halbzeit etwas stärker. Die Schweriner Torfrau N. Butz wurde jedoch nicht ernsthaft geprüft.

In der zweiten Halbzeit gab es drei freie Schussmöglichkeiten für den FSV. Die mit Pässen in die Tiefe freigespielten Spielerinnen vergaben aber überhastet und scheiterten mit unplatzierten Schüssen an der guten Warnemünder Torhüterin. In der 57. Minute fiel aus einem Eckball der glückliche Führungstreffer für Warnemünde durch J. Gess.

Die Schwerinerinnen versuchten weiterhin alles, waren aber nicht mehr zwingend vor dem Warnemünder Tor. „Sehr schade, dass das spielerische Übergewicht und das bessere Mittelfeldspiel nicht in einen Sieg umgemünzt werden konnten. Aber heute waren wir nah dran am ersten Saisonsieg. Dann werden wir die HSG zuhause im Pokal knacken“, so Trainer B. Lau optimistisch. Spieltermin ist der 01.12.2019, 13:00 Uhr, Kunstrasen 2 Lankow.

abi

FSV mit: N. Butz, L. Drews, N. Michaelis, J. Vetter, B. Müller, L. Eisenhardt, A. Preidel, M. Möller, L. Knudsen, M. Keding, N. Korup, H. Jeske (58.), N. Prigge (76.), E. Langschwager (80.)

Schreibe einen Kommentar

Specify Facebook App ID and Secret in Super Socializer > Social Login section in admin panel for Facebook Login to work

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.