Sieg und Niederlage für die B-Juniorinnen in der Verbandsliga M-V

Mit einer 1:3 Niederlage gegen den 1.FC Neubrandenburg 04 verlief der Start in den Spieltag nicht optimal. Trotz der Tatsache, dass Neubrandenburg sechs Bundesliga-Spielerinnen eingesetzt hat und verkürztes Großfeld gespielt wurde, bewegten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nur kleine individuelle Fehler und zwei nicht geahndete deutliche Abseitspositionen verhinderten ein besseres Ergebnis. Spielerisch wie auch kämpferisch waren unsere Mädchen ebenbürtig. 

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber FC Anker Wismar waren unsere Mädchen über die gesamte Spielzeit die dominierende Mannschaft. Durch ein starkes Zweikampfverhalten und gutes Stellungsspiel wurden den Gastgeberinnen schnell die Grenzen aufgezeigt. So war es am Ende ein überzeugendes 5:2 für unsere Mädchen.

Leider wurde gegen Wismar wieder nur auf Halbfeld gespielt.

Wie eingangs schon gesagt, setzte der 1.FC Neubrandenburg aufgrund einer Bundesligaspielpause erstmalig sechs Bundesliga-Spielerinnen in der Verbandsliga ein und das in der entscheidenden Ligaphase. Ob dieses alles so rechtmäßig ist sei dahin gestellt und bedarf jetzt einer Prüfung der geltenden Regularien. Mit sportlicher Fairness hat das jedoch von Seiten des 1. FCN nichts mehr zu tun. So kann man die kleine MV-Fußballgemeinde der Mädchen auch immer wieder vor den Kopf stoßen.

Trüben lassen wollten sich die FSV-Mädels ihre starke Leistung an diesem Spieltag aber nicht. FSV 02 spielte mit: Denise Münchow, Ann-Kathrin Stein, Jennifer Labahn, Severine Rütze, Milena Koslowski, Lena Behring, Nadja Prigge, Antonina Grigorjan, Romy Wunrau, Karoline Meyer, Wiebke Ollhoff, Charlotte Kröger

Schreibe einen Kommentar

Specify Facebook App ID and Secret in Super Socializer > Social Login section in admin panel for Facebook Login to work

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.